Exkursionen 2016

Wichtige Hinweise für alle Exkursionen

2x Floreninventar der Stadt Bern (FLIB)

Freitag, 20. Mai 2016: Bern, im Westen nichts Neues? mit Ruedi Schneeberger
Treffpunkt: 17.00 Uhr an der Haltestelle Gäbelbach, Tram 8, mit guten Schuhen
Nebst vielen Neubauten in Brünnen sind noch ein paar Nischen Natur übriggeblieben. Auf einem 2-3-stündigen Spaziergang sehen wir verschiedene Lebensräume, hoffentlich mit ein paar interessanten, blühenden Arten.
Für Notfälle 079 524 32 63 (R. Schneeberger)

Freitag, 19. August 2016: Mattenhof / Weissenbühl – Botanik im Wohnquartier mit Nicolas Küffer und Dominique Hofer
Treffpunkt: 17.30 Uhr Cäcilienplatz, Tramhaltestelle Cäcilienstrasse
Ein circa zweistündiger botanischer Abendspaziergang führt uns durch dieses typische Berner Wohnquartier, mit einer Überraschung an lauschiger Lage zum Schluss…
Für Notfälle 078 746 17 56 (N. Küffer)


4x Klassiker
Nachdem die Exkursionen zu den Endemiten vielleicht eher speziell waren, sollen im 2016 wieder richtige Klassiker auf dem Programm stehen. Wir besuchen gut bekannte botanische Destinationen und versuchen diese in einem neuen Licht zu zeigen. So ist der Monat Juli mit vier sehr spannenden Destinationen gespickt, die herrlich zum Botanisieren einladen.

Freitag, 1. Juli 2016: „Südrampe“ – Tierisches und Steppenflor mit Beatrice Lüscher und Adrian Möhl
Treffpunkt: 9.15 Uhr Bahnhof Ausserberg
Rückreise: ca. 16 Uhr
Die Südrampe ist geradezu legendär für ihre Biodiversität, und nach zwei Jahren in der Stadt mit der traditionsreichen „Tiere & Pflanzen“ – Exkursion geht es dieses Jahr wieder in die Wildnis. Nicht zu sehr, denn aus Erfahrung wissen wir, dass wenn sowohl die Tiere wie auch die Pflanzen Thema sind, wir nicht besonders weit kommen. Deshalb werden wir nicht wie gewohnt die ganze Wanderung von Hohtenn nach Ausserberg machen, sondern in der Gegend von Ausserberg einfach etwas ausschwärmen und dann auch wieder von Ausserberg nach Hause fahren. Insofern eignet sich diese Exkursion auch für Personen, denen lange Wanderungen Mühe bereiten, die aber gerne etwas „vor Ort“ botanisieren und Tiere beobachten wollen.
Mitnehmen: Picknick und genügend Getränke, der Witterung angepasste Ausrüstung, Sonnenschutz, Lupe
Für Notfälle: 079 722 75 24 (A. Möhl)

Samstag, 16. Juli 2016: „Gemmi“ – die Alte neu kartiert mit Stefan Eggenberg
Treffpunkt 1: Bern, Perron Gleis 5, Sektor D; Zeit: 7.00 Uhr
Treffpunkt 2: Gemmipass, Bergstation Luftseilbahn LLG; Zeit: 9.40 Uhr
Bern ab 7.06 Uhr Zug Richtung Visp via Visp – Leuk – Leukerbad – Gemmipass an 9.36 Uhr
Rückfahrt: Gemmipass ab 16.30 Uhr via Leukerbad – Leuk – Visp, Bern an 18.54 Uhr
Tagesprogramm – Einführung in die Flora und Vegetation des Gemmipasses – Einführung in das Inventarprojekt “Flora des Wallis” – Floristisch – vegetationskundliche Führung vom Gemmipass zum Lämmernboden – Lämmernboden: Aufteilung in Kartiergruppen; mind. 1 Gruppe, geeignet auch für weniger Erfahrene, widmet sich der alpinen Flora, d. h. Pflanzen werden gezeigt und gleichzeitig für das Walliser Inventarprojekt erfasst.
Mitnehmen: Picknick, der Witterung angepasste Ausrüstung, Bestimmungsbuch (z. B. Flora Helvetica) und Lupe
Wenn möglich: Smartphone mit App zur Datenerfassung
Spezieller Hinweis: Das Gemmigebiet ist der offizielle Beitrag der BBG für das Walliser Inventarprojekt. Der Samstag ist neben der Einführung auch dem Inventarisieren gewidmet. Im Anschluss daran kann in der gleichen Saison von Mitgliedern noch weiter inventarisiert werden. Wer sich daran beteiligen möchte, soll sich direkt per E-mail mit Stefan Eggenberg (stefan.eggenberg@infoflora.ch) in Verbindung setzen. Es besteht z. B. die Möglichkeit, am 17.7. die Inventararbeit fortzuführen. Das Hotel Wildstrubel, Gemmipass, bietet eine Übernachtungsmöglichkeit. Für die Organisation von Zimmern kann man sich bis zum 31.5.2016 bei Stefan Eggenberg für die Übernachtung anmelden. Diese Anmeldung gilt als verbindlich, es sei denn, die ganze Inventarisierung muss aus Witterungsgründen abgesagt werden.

Samstag, 23. Juli 2016: „Rätikon“ – Grenzschlängeln hinter dem Mond links mit Markus Bichsel
Treffpunkt: 10.50 Uhr St. Antönien Platz
Rückreise: ca. 17 Uhr (mit der wahrscheinlicheren Option 19 Uhr)
Bereits der Name lässt aufhorchen: Das Rätikon bietet viele botanische Schönheiten, und mit Markus Bichsel haben wir einen super Führer, um die klassische Kalkflora und –vegetation kennen zu lernen. Aber auch ein kleiner Abstecher in das Silikatgestein darf nicht fehlen. Und wer Markus kennt, der weiss, dass die Geologie ganz bestimmt auf dieser Exkursion nicht zu kurz kommen wird.
Carl Schröter wird mindestens in Worten auch präsent sein, hat er doch dort 1895 seinen ersten Klassiker “Das St. Antönierthal im Prättigau in seinen wirtschaftlichen und pflanzengeographischen Verhältnissen“ verfasst. Die Anfahrt ist lang – deshalb fängt diese Exkursion erst kurz vor 11 Uhr an. Es muss damit gerechnet werden, dass für die Rückreise erst das Postauto um 19 Uhr genommen wird (Ankunft in Bern 22.28 Uhr).
Mitnehmen: Picknick, der Witterung angepasste Ausrüstung, Bestimmungsbuch (z.B. Flora Helvetica) und Lupe

Samstag, 30. Juli 2016: „Schynige Platte“ – der Klassiker par excellence mit Deborah Schäfer und Thomas Mathis
Treffpunkt: 9.15 Uhr Bahnhof Wilderswil (Abfahrt der Zahnradbahn auf die Schynige Platte um 9.25 Uhr)
Rückreise um ca. 17 Uhr (noch offen)
Warum in die Ferne schweifen, wenn einer der schönsten Orte, um die Alpenflora zu studieren, gleich vor der Haustür liegt. Die Schynige Platte oberhalb von Wilderswil ist ein Mekka für Liebhaber der alpinen Flora und Vegetation. Auf gut begehbaren Wegen werden wir viele alpine Pflanzengesellschaften der Nordalpen mit ihren typischen Vertretern antreffen, und auch an botanischen Leckerbissen wird es nicht mangeln!
Mitnehmen: Picknick, der Witterung angepasste Ausrüstung, Bestimmungsbuch (z. B. Flora Helvetica) und Lupe
Für Notfälle 079 288 75 61 (T. Mathis)

BBG Exkursionsprogramm 2016