Exkursionen 2018

Flyer BBG Exkursionen 2018 Detailinformationen Exkursionen BBG und Dies Botanicae 2018

Samstag, 4. August 2018 und Sonntag, 5. August 2018
Dies Botanicae 2018 – Schweizer Feldbotaniktag auf der Griesalp im Hinteren Kiental
Die Bernische Botanische Gesellschaft (BBG) organisiert zusammen mit Info Flora und einem runden Dutzend botanischen Gesellschaften den ersten Schweizer Feldbotaniktag. Weil wir dieses Jahr Geburtstag haben, wurde uns die spezielle Ehre als Gastgeber zugeteilt. Dies bedeutet aber auch, dass möglichst viele BBG-Mitglieder am dies botanicae teilnehmen sollten. Dieser Anlass ist eine wunderbare Möglichkeit botanisch Interessierte aus der ganzen Schweiz kennen zu lernen und gleichzeitig in einem wildromantischen Alpental gemeinsam zu botanisieren und an einem Inventar teilzunehmen.
Der Haupttag dieser Veranstaltung findet am Samstag, den 4. August 2018 statt. An diesem Tag werden die Vertreter der verschiedenen botanischen Gesellschaften unterschiedliche Exkursionen anbieten. Es wird aber dringend empfohlen auch die Nacht auf der Griesalp zu verbringen, damit vom gemütlichen Austausch am Abend und vom gemeinsamen Botanisieren am Sonntag profitiert werden kann.
Wir hoffen, dass dieser erste gemeinsame Feldbotaniktag ein Erfolg wird und dass zukünftige Feldbotaniktage zu einem festen Event im botanischen Jahreskalender werden. Dabei soll jedes Jahr eine andere botanische Gesellschaft das Patronat übernehmen und in ihre Gegend einladen.

Weitere Informationen im pdf-Dokument “Detailinformationen Exkursionen BBG und Dies Botanicae 2018”.

Samstag, 19. Mai 2018 (Pfingstsamstag/Halbtagesexkursion): Trockenwiesen am Thunersee
Was hat sich mit der Inventarisierung im Kanton Bern getan?
Treffpunkt: 13.25 Uhr, Merligen, Hst. Ralligen (Bern ab: 12.34 Uhr)
Rückreise: 17.05 Uhr, Merligen, Schiff über Spiez, (Bern an: 18.24 Uhr)
Leitung: Christian Hedinger, UNA, Bern
Als einige Jungbotaniker am 16. Mai 1982 dieselbe Exkursion wie dieses Jahr durchführten, ging es Ihnen vor allem darum, Freiwillige zu finden, die für das erste Inventar der Trockenwiesen im Kanton Bern Hinweise geben können. Inzwischen ist viel geschehen und die Plätze, die wir wieder aufsuchen, sind nun schon dreimal inventarisiert. Wie steht es um die Trockenwiesen und -weiden am Thunersee und generell? Die verschiedenen Lebensräume und ihre Abhängigkeit von der Landwirtschaft stehen im Zentrum der kleinen Wanderung. Aber auch das Helm-Knabenkraut (Orchis militaris), der Trauben-Gamander (Teucrium botrys) und weitere wunderbare Pflanzenarten warten auf unseren Besuch…
Die Exkursion ist ausgebucht (seit 10.4.2018), es gibt eine Warteliste.

Samstag, 2. Juni 2018: Die Felsenheide von Pieterlen
Auf den Spuren der ersten BBG-Exkursion vom 1. Juni 1919
Treffpunkt: 9.10 Uhr, Bahnhof Pieterlen (Bern ab: 8.13 Uhr)
Rückreise: 16.28 Uhr, Bahnhof Pieterlen (Bern an: 17.17 Uhr)
Leitung: Beat Fischer, Büro für Angewandte Biologie, Bern
Am Sonntag den 1. Juni 1919 fand unter der Leitung der Herren R. Probst und M. Brosi die erste Exkursion der Bernischen Botanischen Gesellschaft statt. Sie führte in die Felsenheide von Pieterlen. Im Anschluss daran hielt Herr Probst im Gasthof Sternen einen Vortrag über die Vegetation der Felsenheide, der auf seiner Publikation aus dem Jahre 1911 basierte. Darin erwähnt er das isolierte Vorkommen einiger trockenheitsliebender Arten wie der Österreichischen Schwarzwurzel (Scorzonera austriaca) und schreibt weiter: «die seltsame, einen widerlichen Geruch ausströmende Riemenzunge, Himantoglossum hircinum, ziemlich häufig, sehr zerstreut und der Schonung bedürftig die drei Insektenblumen Ophrys muscifera, Arachnites und apifera». Wir sind gespannt, ob wir diese Arten nebst anderen Besonderheiten antreffen!
Die Exkursion ist ausgebucht (seit 4.4.2018), es gibt eine Warteliste.

Samstag, 21. Juli 2018: Auf der Suche nach den Seerosen im Röseliseeli
Auf den Spuren einer längst vergessenen Exkursion
Start: Postautohaltestelle Kriechenwil, Schulhaus, 9.35 Uhr
Ende: Bahnhof Laupen 16.10 Uhr, 16.40 Uhr oder 17.10 Uhr
Bern ab 9.08 Uhr, Gümmenen an 9.23 Uhr, ab 9.26 Uhr, Kriechenwil Schulhaus an 9.34 Uhr.
Laupen ab 16.10 Uhr, 16.40 Uhr oder 17.10 Uhr.
Leitung: Muriel Bendel, Feldbotanik
Im Sommer 1949 unternahm die BBG eine Exkursion an „den Bernern bis vor kurzem kaum bekannten“ Röselisee westlich von Laupen: Damals war der kleine, im Wald gelegene See fast vollständig von Weissen Seerosen (Nymphaea alba) bedeckt, die dem See auch seinen Namen gaben.
Nun, fast 50 Jahre später, nehmen wir denselben Weg unter die Füsse und suchen nicht nur die Weissen Seerosen, sondern auch die anderen, damals im und am Röseliseeli gefundenen Arten wie das Sumpf-Greiskraut (Senecio paludosus), der Sumpf-Knöterich (Polygonum amphibium), die Sumpfbinse (Eleocharis palustris) und der Gemeine Wasserschlauch (Utricularia vulgaris).
Nach dem Röseliseeli statten wir dem nahegelegenen Auried einen (kurzen) Besuch ab und folgen anschliessend der Saane bis zum Bahnhof Laupen.
Strecke: 6.3 km, 1.5 h reine Wanderzeit.
Die Exkursion ist ausgebucht (seit 3.4.2018), es gibt eine Warteliste.

Samstag, 13. Oktober 2018: Botanische Herbstexkursion in die Teichgegend der Burgunderpforte
Herbst und botanische Kostbarkeiten nach Art der BBG – 1969 reloaded.
Start: Bern Schützenmatte 8.30
Ende: Bern Schützenmatte ca. 18 h
Leitung: Adrian Möhl, Info Flora und Botanischer Garten Bern
Achtung: für diese Exkursion müssen die Kosten für den privaten Bus (Dysli, wie früher!) von den TeilnehmerInnen übernommen werden (ca. 55.-)
Vor fast 50 Jahren hat die BBG eine Exkursion zu der spannenden Sumpfflora in der Ajoie und im Sundgau unter der Leitung von Eduard Frei unternommen. Damit der Tag möglichst reichhaltig war, hat man sich damals entschieden, die Reise mit dem Bus ab Bern zu machen. Auch wenn wir bei der BBG sonst lieber mit der SBB fahren, so soll doch diese Reise noch einmal wie „anno dazumal“ gemacht werden und wir fahren für einmal ganz bequem im privaten Bus ab Bern.
Auch heute sind die Ajoie und das Sundgau sehr reich an seltenen Sumpf- und Wasserpflanzen. Und in den Herbstmonaten ist die Gegend ganz besonders bezaubernd. Wir hoffen natürlich auf einen so schönen Herbsttag, wie ihn die Truppe vor 49 Jahren gehabt hat, damit die „Laubbäume wiederum in ihrem herbstlichen Blätterkleid leuchten“.
Die Exkursion ist ausgebucht (seit 10.4.2018), es gibt eine Warteliste.

Samstag, 20. Oktober 2018: Eintauchen und Staunen – Mikrokosmos der Moose und Flechten
Auf den Spuren der bryologisch-lichenologischen BBG-Exkursionen vom 11. Oktober 1925 und dem 19. April 1959
Treffpunkt: 9.31 Uhr, Bahnhof Schwarzwasserbrücke (Bern ab: 9.06 Uhr)
Rückreise: 16.25 Uhr, Bahnhof Schwarzwasserbrücke (Bern an: 16.54 Uhr)
Material: Lupe (obligatorisch, sonst sieht man nichts)
Max. Anzahl Teilnehmende: 20
Leitung: Ariel Bergamini, Steffen Boch, WSL, Birmensdorf
Ob auf Waldböden, an Gehölzen, Felsen, Mauern oder in Pflasterfugen des Trottoirs, schaut man genauer hin, findet man sie fast überall: Moose und Flechten. Wir tauchen auf dieser für Einsteiger konzipierten Exkursion in den faszinierenden Mikrokosmos der Moose und Flechten ein. Bereits zweimal war der Schwarzwassergraben das Ziel einer im Rahmen der BBG veranstalteten Exkursion, damals unter der Leitung berühmter Moos- (1925 Ch. Meylan, 1959 F. Ochsner) und Flechtenkundler (1959 E. Frey). Neben den bryologisch sehr interessanten Kalktuff und Sandsteinfelswänden werden wir Waldbodenmoose, sowie Moose und Flechten an Mauern und Gehölzen anschauen.
Es gibt nur noch wenige freie Plätze!